Frau Mutters Tipps

Aprikosenkuchen: Rezept für eine schnelle Tarte

2. Juli 2016

Gerade ist Saison für Aprikosenkuchen. Mhhh, soo lecker. Das Beste: Unser Rezept ist super einfach, schnell und gut mit Kindern zu machen. Ich liebe Aprikosen total, aber eigentlich schmecken sie mir in gekochter oder gebackener Form am besten. So ein wundervolles Aroma!

Unser schneller Aprikosenkuchen ist eine Tarte, die unglaublich viel hermacht. Sie sieht aus und schmeckt wie aus einer französischen Patisserie!

aprikosenkuchen 1

Aprikosenkuchen: Die Zutaten

250 g Mehl (ich nehme Dinkel, weil ich das besser vertrage)
150 g Butter
80 g Zucker
eine Prise Salz
1 Ei
ein halber Teelöffel Backpulver
3 El Aprikosenmarmelade
gehackte Pistazien zum Verzieren

aprikosenkuchen teig

Zunächst wollen wir Euch mal das ein oder andere Geheimnis von gutem Mürbeteig verraten, meine Tochter Constanze aka die Backexpertin spart nicht an Tipps:

 

Zubereitung Aprikosenkuchen

Zunächst bereite ich aus dem Mehl, Backpulver, Butter, Ei, Salz und Zucker einen Mürbeteig zu. Einfach alles verkneten, das macht besonders Kindern Spaß!
Danach wird der Teig in Klarsichtfolie verpackt und kommt für circa 45 Minuten zum Kühlen in den Kühlschrank.

In der Zwischenzeit fettet Constanze die Tarte-Form aus und verteilt Semmelbrösel darin.
Ich wasche und entsteine die Aprikosen. Danach wird der Teig in der Tarteform ausgerollt und die Aprikosen kommen drauf. Dann geht es für 25-35 Minuten bei 200 Grad Celsius in den Backofen. Zwischendurch immer mal wieder nachschauen, denn sonst wird er so brutzelig wie bei mir!

Aprikosenkuchen fertig

Der noch warme Kuchen wird mit zuvor einmal aufgekochter Aprikosenmarmelade bestrichen, danach die gehackten Pistazien auf den Rand der Tarte gestreut. Mhhhh, so gut dieser Aprikosenkuchen.

Ihr könnt ihn mit Schlagsahne oder leicht gesüßter Crème fraiche servieren, aber es geht auch ohne!

Viel Spaß beim Backen!

Das könnte auch interessant sein…

Keine Kommentare

Kommentieren