Familiengeschichten

Warum ein großer Altersabstand bei Geschwistern auch toll sein kann

3. Oktober 2017
großer Altersabstand bei Geschwistern

Ein großer Altersabstand bei Geschwistern, das haben wir auch hier. Viereinhalb Jahre trennen Sebastian und Constanze. Wir kennen es nun nicht anders und oft habe ich in den Anfangsjahren an diesem „Konzept“ gezweifelt. Mehrere Jahre war hier Streit pur angesagt. Sehr anstrengend (und laut) war das, noch dazu für mich als Einzelkind. Mittlerweile ist es viel besser geworden und wir geniessen die Vorteile eines großen Altersabstandes bei Geschwistern. Zum Beispiel kann der Sohn die Tochter mal von der Schule abholen und kann ihr später erklären, wie pubertierende Jungs so ticken.

Meine Gastbloggerin Sandra vom Blog Tomatenstulle erzählt heute wie das bei ihrer Familie ist, denn sie hat auch Kinder die mit einem großen Altersabstand voneinander auf die Welt kamen.

Ein großer Altersabstand bei Geschwistern: History repeating

Meine Kinder haben einen relativ großen Altersabstand von 6 Jahren zueinander. Das habe ich nie gewollt, denn das kannte ich schon aus meiner Kindheit. Meine Schwester ist 5 1/2 Jahre jünger als ich und ich fand das oft richtig doof, obwohl wir uns immer gut verstanden und geliebt haben und jetzt als erwachsene Frauen beinahe täglich miteinander telefonieren. Sie fand den Altersabstand übrigens immer toll.

Dennoch wollte ich das für unsere große Tochter nie und doch ist es so gekommen. Bis heute denke ich, dass mir ein 4-Jahres-Abstand besser gefallen hätte, dass es anders gekommen ist, lag daran dass wir dachten, ein Uni-Abschluss zu wuppen ist mit einem Kind und ohne Unterstützung durch Großeltern einfacher als mit zwei Kindern und ohne Unterstützung…

Kleinkindalter: Herausforderung großer Altersabstand

Die größten Herausforderungen mit dem Altersabstand hatte ich tatsächlich in den ersten Lebensjahren des Lütten, denn er war ein Baby/Kleinkind, welches einfach nicht geschlafen hat. Mir setzte der Schlafmangel so zu, dass ich mich weder auf die Spielwünsche unserer Tochter konzentrieren, noch wahrnehmen konnte, dass der Kleine abgesehen von seinen
Einschlafschwierigkeiten ein süßes, ausgeglichenes und freundliches Baby war.

grosser altersabstand bei kindern

Verschiedene Schlafrythmen

Hatte ich mit der Großen wundervolle Nachmittage verbracht, mit Vorlesen, basteln und Spieldates. So wurde daraus beinahe ein bloßes die Zeit rum bringen. Sie wollte natürlich nicht nur Klötzchen bauen oder mit Duplo spielen. Er langweilte sich und störte, wenn ich ihr etwas vorlesen wollte. Wirklich ätzend war auch die Zeit, in der ich abends beide Kinder alleine zur gleichen Zeit in  zwei verschiedenen Zimmern ins Bett bringen musste. Keiner der beiden wollte allein einschlafen.

Zusammen ging aber auch nicht, da haben sie sich gegenseitig wach gehalten. Eine Zeitlang habe ich versucht den Lütten zu stillen und dabei der Großen vorzulesen, irgendwann fand der Lütte dabei aber GAR KEINE Ruhe mehr. Also musste die Große allein einschlafen, auch wenn sie mir so leid getan hat. Er hat abends gebrüllt wie am Spieß, sie war todmüde und wollte natürlich später ins Bett als er, weil sie ja größer war. Nur ist der Lütte, egal was wir getan haben, nie vor 22h eingeschlafen.

Großer Altersabstand bei Geschwistern = Großes Glück!

Jetzt sind die beiden 10 und fast 4 Jahre alt. Und es ist um einiges einfacher geworden, alle Interessen unter einen Hut zu bringen. Vor allem, wenn das Wetter gut ist, spielen sie mit den Nachbarskindern draußen. Bei schlechtem Wetter spielt jeder für sich, zu zweit oder zu dritt. Die beiden spielen einfache Rollenspiele miteinander, „Uno Junior“ wird momentanvon allen heiß geliebt, aber auch die „Kapla“ und sogar „Lego Duplo“ sind ein tolles Spielzeug für groß und klein. Wir basteln und malen ab und zu oder sie fahren Roller/Rollschuh und Laufrad miteinander.

Überhaupt sind Rennen, Turnen, Klettern (in der Natur) immer eine Möglichkeit mit beiden eine schöne Zeit zu erleben. Wenn der Lütte ganz viel Glück hat, dann liest ihm seine große Schwester sogar etwas vor.

Beste Freunde

Sie lieben sich sehr und streiten sich auch regelmäßig. Die Tochter sagt: Wir sind beste Freunde. Aber wisst ihr, was wirklich toll an einem großen Altersabstand bei Geschwistern ist?

Wir können durch die Entwicklung unserer Tochter quasi in die Zukunft schauen und sind dadurch nochmal gelassener. Zum Beispiel lassen wir uns von seiner aktuellen Mäkelphase überhaupt nicht beeindrucken, da unsere Große sich immer mehr für erwachseneres Essen begeistert.

Auch haben beide Kinder uns öfter allein. Wir sind uns der Besonderheiten und der Kürze der Phasen noch bewusster und
genießen dadurch diese Zeit der uneingeschränkte Liebe und das enormen Kuschelbedürfnis des Lütten.

Ein großer Altersabstand bei Kindern ist schön, aber man braucht ein bisschen Geduld am Anfang!

Merken

Merken

Das könnte auch interessant sein…

3 Kommentare

  • Reply SilkeAusL 3. Oktober 2017 at 8:42 am

    Sandra, Du machst mir Mut, was das Essen anbelangt. Meine Beiden haben nur einen Altersabstand von 18 Monaten und ich habe diese Mäkelphase im Doppelpack .
    Und mit dem Streit unter Geschwistern können die Beiden auch mithalten.
    Auch wenn sie keinen großen Altersabstand haben, sind sie von der Entwicklung her weiter auseinander. Die Große ist jetzt in die Schule gekommen, kann aber locker mit 2.oder 3.Klässlern mithalten. Die Kleine wird im Dezember 5, stellt sich aber immernoch an wegen zum Beispiel alleine anziehen(KÖNNEN tut sie es natürlich.Aber wollen?Ist ja bequemer, wenn Mama das macht- und geht morgens schneller 😉 )
    Und das Problem mit dem Schlafen haben wir genau so. Gestern durften beide mit bei mir im Schlafzimmer schlafen. Hätte ich mich im 21 Uhr nicht dazu gelegt(so stellt man sich einen Abend vor einem Feiertag vor, oder auch am Wochenende….), hätten sie durchgemacht bis um Mitternacht.
    Unter der Woche ist die Große im Moment meistens so kaputt, dass sie einschläft, bevor ich mich zu ihr gesellen kann. Aber am Liebsten hätte sie, dass ich mich zu ihr lege, bis sie eingeschlafen ist und bei der Kleinen dasselbe. Da das nur nacheinander funktioniert, ist es dann oft mindestens halb zehn.
    Was die „Freunde“ der beiden anbelangt: sie gehen beide ganztags in KiTa/Schule. Danach ist es schon recht spät, um sich noch zu verabreden. Ab und zu schauen wir bei einer Nachbarsfamilie mit 3 Kindern vorbei, wo immer einer zum Spielen da ist, oder alle spielen zusammen. Bei der Großen fängt es aber schon langsam schon an, dass sie gerne alleine mit einem Freund/einer Freundin spielen möchte und wo die Kleine „stört“.
    Ich hatte ja gehofft, dass der geringe Altersabstand sie quasi unzertrennlich macht, aber es ist genau so, wie bei Geschwistern mit größerem Altersabstand.

    LG Silke

  • Reply Sandra 4. Oktober 2017 at 9:46 am

    Hallo Silke,

    vielen Dank für deinen lieben Kommentar! Ich freue mich sehr darüber!
    Ja, es ist nicht immer einfach allen gerecht zu werden und dabei auch sich selbst und seine Beziehung nicht aus den Augen zu verlieren. Das unterscheidet uns nie, egal wie viele Kinder wir haben und in welchem Abstand sie sind. Auch das Mantra „Das ist nur eine Phase!“ kennen alle Mamis und Papis.

    Die Unterschiede bestehen wohl eher darin, wie wir mit den Herausforderungen umgehen und welche Erwartungen wir haben. Ich bin mir sicher, dass ihr alle Herausforderungen großartig meistern werdet!

    GLG Sandra

    P.S. Zum Thema Essen: setz ihnen einfach mal irgendwas vor, was sie gern essen und dir nicht viel Arbeit macht und koche dir und deinem Mann was richtig tolles! Mache ich ganz oft und macht mich unendlich glücklich und zufrieden! 😉

  • Reply Tina 5. Oktober 2017 at 6:35 am

    Ich bin gespannt wie sich das in den nächsten Jahren entwickelt, da ich selbst einen 8 Jahre jüngeren Bruder habe. Wir haben uns anfangs auch super verstanden, doch als ich dann in die Pubertät kam, hatten wir keine gemeinsamen Interessen mehr und ich war demzufolge eher genervt von seinen Spielwünschen und er wahrscheinlich traurig, dass ich mich nicht mehr so sehr für ihn interessiert habe. Wir waren dann eher wie zwei Einzelkinder. Das hat sich bis heute leider nicht viel geändert, was aber auch immer mit der Entwicklung beider Persönlichkeiten zusammenhängt. Ich war immer etwas reifer für mein Alter während mein Bruder noch immer das Leben als Nesthäkchen genießt. Mal sehen, wann wir wieder auf einer Wellenlänge sind. Viele Grüße

  • Kommentieren