Familiengeschichten

Letter to me: Liebe Nina als Teenager,….

14. Juli 2015

letter to me

……warum haste denn so schlechte Laune? Du bist doch gerade in Italien, im wunderschönen Siena!

Ach, so. Nee ist klar. Du hast ja gerade noch „Zimmer mit Aussicht“ geguckt, Dein neuer Lieblingsfilm. Und da hast Du gedacht, dass Du dich jetzt auch unsterblich verlieben würdest in der Toskana. Der süße Junge aus der Hotelbar hat aber leider nur Augen für seine Vespa.

Du machst doch Bildungsurlaub mit deinem Vater, ist doch toll!

Nee? Ist uncool? Deinen Freundin Lisa hat außerdem ein Mofa, Jessica schon einen Freund und Katja schon mindestens drei Jungs geküsst und Du? 2,5. Wenn’s hochkommt.

Werde ich mich denn nie verlieben? Wann ist es ENDLICH denn so weit? „You can’t hurry love, Alte“. So ist das leider.

Ich kann Dich beruhigen. Ganz bald wirst Du Dich verlieben. In Florenz vor dem Dom. Auf der Klassenfahrt. Auf den ersten Blick. Es wird sehr schön, sehr heftig, intensiv und dramatisch werden. Und Dein Herz wird gebrochen. Aber das ist es alles wert,
glaube mir! Und hey, Du erhöhst auch schließlich Deine Kuss-Frequenz!

Der Junge neben Dir in der Schulbank wird Dich übrigens trösten. Er braucht länger dafür und traut sich erst nicht, aber es wird alles gut. Liebeskummer ist schrecklich, aber Du kommst drüber hinweg.

Überhaupt Jungs. Ist doch alles nicht soo wichtig. Konzentriere Dich lieber auf Dich als auf die anderen und wer was wann mit wem gemacht hat. Deine Eltern spinnen auch sowieso gerade, die haben auch Pubertät. Deinen geliebten Hund hast Du nur noch ein Jahr. Also kümmere Dich und lass nicht immer Deine Mutter mit ihm Gassi gehen.

nina strolchi

Bald hast Du das Abi in der Tasche und Du kannst Dich endlich von Mathe verabschieden, die Dich ein ganzes Schul-Leben gequält hat. Du musst Dir ab jetzt nun nicht mehr dauernd latent blöde vorkommen. Du wirst an die Uni gehen und zum ersten Mal im Leben erfahren, wie es ist, zu den Besten zu gehören, einfach weil Du das machst, was Du kannst und was Dir Spaß macht.

Eine Liebe, die Dir nie das Herz brechen wird, ist die Komödie in allen Formen. Die „Ökumenische Theatergruppe“ des Kaffs, in dem Du wohnst, legt dafür den Grundstein. Das macht Dich glücklich, das macht Dir Spaß und auf der Bühne sind Jungs und Liebes-Erfahrungen auch nicht so wichtig. Spiel einfach weiter spanische Soubretten und italienische Tänzerinnen. Damit kommst Du prima durch die Pubertät. Regelmässige Albernheiten sind wichtig für Dich und Dein Wohlbefinden. Sogar wichtiger als Beauty-Kram, kaum zu glauben.

nina theater

Lass Dir von Deinem 40jährigen Selbst, also mir, mal etwas sagen: Du hast dunkelbraune Haare. Keine tizianroten, keine hennaroten, nix mahagoni und erst recht keinen „Beverly Hills 90210“-gesträhnten Haarschopf. Und die Dauerwelle musste wohl sein, aber tu das niee mehr.

Und Campingurlaub musst Du wirklich nur 1992 an der französischen Atlantikküste gut finden, dann auch nieeeee mehr. Aber da hab Spass!

nina atlantik

Wenn ich Dir noch einen Rat geben darf. Sei mal ein bisschen unvernünftig und hau mal auf die Kacke! Nicht zu doll. Du musst nicht schon so erwachsen sein. Das bist Du dann mit 40 und für den Rest deines Lebens und das ist nicht immer so super. Und: Geh noch mehr tanzen! Mit 40 tanzt Du im Aerobic-Kurs, wie traurig ist das denn? Also tanze und nimm alles leichter.

Alles Liebe
Deine Nina

Das könnte auch interessant sein…

Keine Kommentare

Kommentieren