Familienalltag mit Humor

10 gute Gründe für einen Trotzanfall

30. Juni 2016

Trotzanfälle.Eine anstrengende Sache für alle Beteiligten. Ich kann Euch aber beruhigen, sie werden tatsächlich weniger! Aber es gibt sie immer noch bei uns! Einmal am Tag mindestens, an hohen Feiertagen und am Wochenende gerne öfters. Meine Tochter Constanze ist nun fünf Jahre alt. „Fünf einhalb, Mama!“ Okay. Dann müssten doch eigentlich die „terrible twos“ längst vorbei sein, oder? Naja, nicht ganz. Es scheint, so wie wir Erwachsene uns auch gerne mal „jung“ fühlen, so ist das bei Kindern eben auch. Nur eben fühlen sie sich dann manchmal wieder wie zwei Jahre alt. Eigentlich bin ich ja auch froh, eine willensstarke Tochter zu haben. Dieser vehement zum Ausdruck gebrachte Wille aka Trotzanfall ist im Alltag manchmal für Mama einfach etwas….uff.

Vielleicht geben wir ihr aber auch zu oft Anlass für einen Trotzanfall, einfach weil wir es nicht lernen wollen…

Warum meine Tochter auch mit fünf Jahren einen Trotzanfall bekommt

1. Ich möchte meine Tochter wochentags um 6:30 Uhr wecken, aber sie darf am Wochenende nicht um 6 Uhr aufstehen. Verstehe einer diese Eltern-Logik!

2. Ich lege ihr die Kleidung raus und hätte gerne, dass so ungefähr sie der Witterung entspricht. Wie engstirnig!

3. Ich ihr nicht erlaube, alle Tupperdosen unseres Haushalts mit auf den Spielplatz zu nehmen, um „Schatzsuche“ zu spielen. Die weißen Stoffservietten bleiben auch im Schrank. Ooooch, Mama, Du Spielverderberin!

4. Ich nicht möchte, dass alle Stofftiere mit Pflastern „verbunden“ werden und ich auf abstrakter Darstelllung des „Aua-Zustandes“ bestehe.

via GIPHY

5. Ich sie immer noch im Auto im Kindersitz anschnallen will, obwohl ich ja wohl nun weiß, dass sie vom Gurt Bauchweh bekommt.
Habe ich Dir schon TAUSENDMAL gesagt, Mama….

6. Ich am Essenstisch einen Satz beenden will. Nur einen, ich bin doch schon bescheiden geworden!

7. Es Nuss-Nougatcreme-Brötchen und Donuts nur am Wochenende gibt

8. Ich die drollfzigtausendmiiliarden Steine von der Strasse vor dem Waschen aus ihrer Hose genommen habe, obwohl dass ja ein versteckter Schatz für das Filly-Pferd war. Wie kann man auch so ignorant sein!

9. Ich das Portrait von mir als Peppa Wutz nach drei Monaten von der Pinnwand genommen habe. Jetzt hängt dort doch Papa als Minion!

10. Weil Mama auch mal bockig ist und nicht alles ausdiskutieren will. Bzw. die Sachverhalte von der Tochter „erklärt“ bekommen will. Nein ist auch mal nein und das ist am „aller-mennosten“

Als Mutter einer 5jährigen Tochter kann ich wirklich sagen, dass es besser wird mit den Trotzanfällen. Constanze hört mir zu und lässt sogar manchmal etwas gelten. Man kann wirklich dabei zusehen, wie sie sich zu einem vernünftigen Mädchen entwickelt. Willenststark wird sie immer bleiben, aber das ist auch gut so. Manchmal braucht dann eben Mama noch ein extra Nuss-Nougatcreme-Brötchen für die Nerven….

Warum kriegen Eure Kinder Trotzanfälle?

Das könnte auch interessant sein…

Keine Kommentare

Kommentieren