Familie

Warum meine Kinder streiten: 10 gute Gründe

4. März 2015

IMG_1922

Aaaaaargh! Streiten Eure Kinder auch so viel? Bei uns herrscht in letzter Zeit nur Streit. Am Frühstückstisch wird gestritten, kaum kommen die Kinder nachmittags durch die Tür, Geschwister-Kämpfe. Samstag morgens beginnt das Wochenende mit Streit und so geht es weiter bis es endlich Sonntagabend ist und wir vor dem Tatort bügeln. Wenigstens haben wir als Paar momentan keine Energie mehr zu streiten, weil wir ja dauernd mit Streit schlichten beschäftigt sind. Ich bin als Einzelkind aufgewachsen, bin auch diese Lautstärke gar nicht gewohnt und frage mich auch oft, ob das alles normal ist…

Ich kann mich früher nur an geruhsame Nachmittage erinnern. Nur ich, der Kassettenrekorder mit „Kuschelrock“ drin und das „Bussibär“ – Heft….Klar kamen Freundinnen zu Besuch, aber die sind ja abends immer wieder nach Hause gegangen.

Liebe Constanze, lieber Sebastian. Dieser Blogpost ist Euch gewidmet (wie ja sowieso alles hier). Wenn Ihr größer und vernünftiger seid und hoffentlich nicht mehr soviel streitet, wisst Ihr wie das war im Jahr 2015 und wie sehr Eure arme Mutter leiden musste. Ja, ja….

Hier sind zehn gute Gründe, warum Ihr immerzu streitet:

1. „Die Constanze hatte ein „Paula“, ich aber nur ein Joghurt.“ ( Du wolltest es zwar so, aber egal)

2. „Das ist unfair, dass „Der“ Hausaufgaben machen darf.“ ( Ach Schatzi, mal schön in Deinem Malbuch, später wirst Du fluchen deswegen)

3. „Die hat „Doofi“ gesagt.“ ( Wahrscheinlich, weil Du „Blödi“ gesagt hast….)

4. „Der guckt immer so.“ ( Wohin soll er sonst gucken?)

5. „Menno, die durfte viel länger fernsehen als ich.“ ( Du warst auf einem Kindergeburtstag mit Bungee Jumpen und Zauberer, aber klar, das ist menno…)

6. „Der macht mir alles nach.“ ( Er sitzt doch nur auf dem Sofa…)

7. „Wenn Constanze auf Papas Arm ist, will ich auf Deine Schultern.“ ( Oh Mann, Du wiegst 25 Kilo…..)

8. „Ich lade Dich nicht zu meinem Geburtstag ein!“ (Liebes, Dein Bruder wohnt hier aber…)

9. „Bäpäppäpäpääää!“

10. „Nänänänänänääää!“

Abends dann aber immer wieder das gleiche Spiel. Der Sohn möchte nicht alleine schlafen und legt sich zur Schwester ins Bett. Sie erzählen sich Geschichten oder singen Lieder, bis sie einschlafen. Eng aneinander gekuschelt… Verstehe einer Geschwister….

Streiten Eure Kids auch so viel? Was macht Ihr dagegen? Eingreifen oder einfach abwarten, bis sie ausziehen??

Das könnte auch interessant sein…

21 Kommentare

  • Reply Yvette [engel + banditen] 4. März 2015 at 9:10 am

    Jaaaa, es ist furchtbar! Bei uns ist auch ständig Zickenterror wegen nichts und bei 3 Mädels ist auch immer einer zuviel und einer zum Streiten da… Manchmal mach ich nichts, manchmal gibt’s „Schwesternverbot“- das hilft ab und zu, dann verschwestern sie sich anschliessend- u d manchmal schreie ich mit 🙁

    Also, wahrscheinlich wie überall der normale Wahnsinn, mal mahr, mal weniger…
    Um so mehr kann man dann geniessen, wenn sie sich gut verstehen und die eine die andere tröstet oder die Große der Kleinen vorliest.

    Halt durch! LG, Yvette

    PS: Wie „IHR“ bügelt beim Tatort??? BEide? Mit 2 Bügelbrettern?

  • Reply Frau Mutter 4. März 2015 at 9:21 am

    Hallo Yvette! „Schwesternverbot“ ist natürlich super! Merke ich mir! Wir bügeln abwechselnd;) LG Nina

  • Reply miii 4. März 2015 at 12:55 pm

    ich kann hier zwar nicht aus der muttersicht (weil bislang nur ein einzelkind da ist), wohl aber aus der schwestersicht erzählen: mein bruder und ich sind 6 jahre auseinander. als kinder haben wir uns gezofft und geprügelt was das zeug hält. dennoch ist vor allem mein bruder anderen gegenüber sehr für mich eingetreten und wir haben uns regelmäßig gegen unsere eltern verbündet.
    „auf einmal“ nach einem umzug, da waren wie 10 und 16, wurde unser verhältnis schlagartig besser und wir haben uns sehr gut verstanden und ich habe meinen bruder sehr viel mitgeschleppt.
    heute (fast 32 und fast 26) haben wir ein bombenverhältnis und ich zähle meinen bruder zu den mir am nächsten stehenden menschen.

    also ja: es wird besser 🙂

    unsere eltern haben uns im großen und ganzen streiten lassen und nir etwas dagegen unternommen wenn es grenzwertig wurde. sie haben es als zum geschwisterleben zugehörig angesehen und gehofft dass es irgendwann besser wird – noch vor dem auszug 😉

  • Reply Kerstin 4. März 2015 at 2:52 pm

    Irgendwie kommt mir das bekannt vor, auch wenn meine 2 noch lange nicht so weit sind. Ich vermute, dass ich einfach auch nicht besser war. Damals. Mit meinem kleinen Bruder.

    Und egal wer, irgendwie klingen sie alle ähnlich. Aktuell vor allem meine Neffen. Die haben das passende Alter für diese Auseinandersetzungen. Kaum auszuhalten. Und ich muss da ja immer nur in stark begrenztem Zeitrahmen durch. 😉

    Die Zwillinge sind erst 1,5 Jahre alt und fangen erst zaghaft mit dem Streiten an. Da wird noch vorwiegend gehauen und geschubst, weil beide immer zwingend mit SpielzeugXY spielen müssen. Jetzt. Sofort.
    Auch wenn es vorher total langweilig war, wenn es mein Zwilling hat, muss ich es auch haben. Und zwar genau dieses. Nicht das optisch entsprechende zweite Exemplar, dass es von fast jedem Spielzeug im Haushalt gibt. Nein, genau dieses.

    Und ja, natürlich müssen auch immer beide auf Mamas Schoss oder Papas Arm. Das ist Geschwistergesetz.

  • Reply maulwurfshuegelig 4. März 2015 at 6:04 pm

    *grins* als nichtmama fühle ich mich gerade brutal an meine kindheit erinnert. zu dritt… und gefühlt haben wir uns geprügelt bis ich etwa 18 war…

    – um meine babypuppe, seit dem hatte mein bruder puppen und barbies…
    – um den platz auf der rücksitzbank im Auto, zu dirtt ist halt wenig platz…
    – um das eine ganz spezielle playmobil-teil… aus einem riesen berg anderer
    – um die hoheit im Kinderzimmer… also die im eigenen…

    und, und, und… meine mutter meinte letztes doch tatsächlich wir hätten immer so lieb miteinander gespielt 😀 ich habe nur irritert gefragt ob sie noch mehr kinder hat außer uns…

  • Reply Frau Mutter 4. März 2015 at 6:32 pm

    Haha, finde es total spannend, was die (noch) Nichtmamas, aber Geschwisterkinder sagen. Das gibt mir große Hoffnung, danke!! LG Nina

  • Reply Katarina 4. März 2015 at 6:49 pm

    Ich habe eben auch mal gebloggt. Wääääh und Rabääää!

  • Reply Katharina Wilkins 4. März 2015 at 9:38 pm

    Super Liste, ich spiele mit. Also meine Kinder haben schon wegen den folgenden Vorfaellen gestritten:

    1. Die „groessere“ Seite des Zwillingswagens. Der 2 identische Seiten hat.
    2. Weil jemand zu laut atmet.
    3. Weil jemand recht hat, das einem aber gerade nicht reinlaeuft.
    4. Weil jemand unrecht hat, und das kann man so ja nicht stehen lassen.
    5. Weil es das Geige- oder Celloueben rauszoegert
    6. Um das Spielzeug das bis vor 5 Minuten verstaubt in der Ecke lag und total vergessen war, dann aber von der Schwester gefunden wurde.
    7. Um den Putzlappen. Mit dem jemand den Badezimmerboden wischen sollte, als Strafe fuer das Streiten (und resultiernde Planscherei) in der Badewanne.
    8. Um die Spruehflasche mit Haushaltsreiniger, siehe #7.
    9. Wer mehr vom Abendessen haben kann. Das Abendessen, das mit ‚Das mag ich aber nicht‘ begruesst wurde, und von dem mehr als genug fuer alle da ist.
    10. Mit der Mama, die doch echt gedacht hat sie hilft der kleinsten Schwester, die von den grossen eins uebergebuegelt bekam. Die sollte sich doch echt um ihren eigenen Kram kuemmern!

    Also, der ganz normale Wahnsinn.
    (Meine Maedels sind 4, 6 und fast 9)

  • Reply Frau Mutter 4. März 2015 at 9:47 pm

    Hallo Katharina, super, dass Du mitspielst! Und Du bist eine Runde weiter und gehst jetzt aufs Ziel 😉 LG Nina

  • Reply Dani 4. März 2015 at 10:49 pm

    Also das kennen wir hier auch zu gut ….. unsere 2 mädels knapp 5 jahre und 3 Jahre alt 🙂 Zickenterror ohne Ende …. Dies ist meins , nein damit habe ich doch grad gespielt und so weiter und so weiter ….. Aber wenn Blödsinn gemacht wurde wird zusammen gehalten 🙂 Würde sagen das ist total normal das nennt man Geschwisterliebe zoffen wie sonst was aber anders herum zusammen halten 🙂

  • Reply anett 5. März 2015 at 10:37 am

    Also ich genieße die ruhigen vormittage mit Nr. 3 (2 J. ) da wenn Nr. 1(13 J.) Und Nr. 2 (7 J.) Von der schule kommen gibt es immer Zoff egal weswegen und der Pegel steigt um 100% da gerate ich oft an meine Grenzen und doch baut es mich auf das es offensichtlich kein gendefekt ist muß ich mir doch immer von meiner oma (95) und meiner Schwiegermutter (69) anhören bei uns gab es das nicht meine Kinder haben sich nicht so gestritten oder eure haben zu viel und so ein Blödsinn. Und ja bei meiner Schwester und mir gab es auch immer Streit aber meine Mutter hält sich dezent zurück.lange rede kurzer Sinn eure komm. Sind für mich so aufbauend und ich geb die Hoffnung nicht auf !

  • Reply Katinka 5. März 2015 at 11:22 am

    Hähähä. Bei uns ist es genauso. Meine Kinder sind auch 7 und fast 3 J. alt. Das grosse Kind ist ein Mädchen, das kleine ein Junge. Also umgekehrt. Aber genauso schlimm. Der kleine Mann ist ein Terrorzwerg, der auch mal gern schnell auf seine Schwester einprügelt, die dann heult….ich LIEBE Heulanfälle. Tzzz. ZEN. Es wird irgendwann besser, sag ich mir immer. Das stimmt doch, oder? ODER? ODER?

  • Reply Frau Mutter 5. März 2015 at 11:55 am

    Jaja, Katinka, das wird besser. Ist alles nur eine Phase….Haha LG Nina

  • Reply Anne 5. März 2015 at 2:56 pm

    Ich nehme hoffnungsvoll die Kommentare wahr, die Besserung mit dem Älterwerden in Aussicht stellen. Meine Jungs (3 und 8) streiten ab dem ersten morgentlichen Zusammentreffen bis zum abendlichen Lichtausmachen, gefühlt brauchen die nicht einmal einen konkreten Anlass. Wenns gar nicht mehr geht, verordne ich Spielzeit in getrennten Zimmern zum Abkühlen.
    Man selbst stumpft ja ab, was den Lärmpegel angeht. Wir hatten vor kurzem ein Gastkind (8) da; der bedankte sich abends bei seinem Vater fürs Abholen, „…weil die Zwei ja immerzu streiten und total laut sind“! Daran knabbere ich immer noch.

  • Reply Nina 5. März 2015 at 4:15 pm

    Hallo, Anne, danke für diese Geschichte. Das kannst Du dann ja bei der Hochzeitsreden Deiner Jungs zum Besten geben. LG Nina

  • Reply Martina 6. März 2015 at 12:20 pm

    Ich mach auch mit!!

    1. Sie hat mir das Leben versaut (sagt die große zur mittleren…)
    2. Er quatscht zu viel
    3. Sie nervt
    4. Sie macht mir alles nach
    5. Er geht nicht aus meinem Zimmer raus
    6. Sie/er hat mein Zimmer unordentlich gemacht (ja klar, ohne Geschwister wäre es immer ordentlich!)
    7. Er hat seine Hände nicht gewaschen und mich angefasst
    8. Er/sie stinkt
    9. Ich hasse Geige/Trompete/Gitarre
    10. Ich kann mich nicht konzentrieren

    Mir Würden bestimmt noch mehr Gründe einfallen…
    (Meine Kinder sind: Mädchen 14 Jahre,Mädchen 9 Jahre, Junge 6 Jahre)

  • Reply Frau Mutter 6. März 2015 at 12:33 pm

    Hallo Martina, wow. Die Pubertät ist offenbar auch für kleinere Geschwister anstrengend und nicht nur für die Eltern….LG Nina

  • Reply 10 gute Gründe wieso meine Kinder streiten 30. Oktober 2016 at 11:46 pm

    […] Nina hat aufgelistet wieso ihre Kinder gerne mal streiten. Ich habe gelesen und dachte: „Ich will das auch aufschreiben, ich hab etwa 13276325621 tausend Gründe.“ […]

  • Reply susilü 10. Mai 2017 at 9:56 am

    Ja, das mit dem Streit kenne ich.

    Aber ich denke, das ist in Ordnung und gehört zum Aufwachsen einfach dazu.
    Und solange ich jetzt noch nicht mit einem Rechtsanwalt für Erbrecht vorsorgen muss, ist doch auch alles in Ordnung.

    Gruß, Susi

    • Reply immerhinehrlich 14. Juni 2017 at 10:22 am

      Also das mit dem Rechtsanwalt ist natürlich schon ein krasser Vergleich.
      Allerdings gehört das Streiten ja auch dazu, zum Lernen, sich auch wieder zu vertragen.
      Und deshalb ist bei Kindern, die streiten, später viel seltener ein Rechtsanwalt notwendig.

    Kommentieren