Baby und Kleinkind Frau Mutters Tipps Kind und Erziehung

Die zehn besten Eltern-Erziehungsratgeber- von Kindern empfohlen!

12. August 2013

Exif_JPEG_PICTURE

Ich habe so viele Erziehungsratgeber gelesen, ich könnte damit einen florierenden Handel aufziehen. Für jedes „Problem“ mit den lieben Kleinen habe ich möglichst drei Ratgeber gelesen. Und am Ende? Bin ich immer noch ratlos. Ich finde, es ist jetzt mal an der Zeit, dass sich auch die Kinder weiterbilden. Wir Eltern sind ja auch nicht ganz so einfach zu erziehen, oder? Hier meine Top Ten der besten Eltern-Erziehungsratgeber- von Kind zu Kind:

1. „Eltern fordern uns heraus“

Ein Handbuch von Kind zu Kind über die herausfordernden Phasen des Elternlebens mit besonderem Hinblick auf die Eltern-Pubertät, auch „midlife crisis“ genannt.

2. „Oje, ich schrumpfe“

„Bald bist Du mir über den Kopf gewachsen“, „Als ich Dich das letzte Mal gesehen habe, warst Du noch ein Baby“. Wie man redundanten Plattitüden von Eltern, Tanten, Grosseltern und anderen Erwachsenen am besten begegnet.

3. „Jede Mutter kann schlafen lernen“

Nach mindestens zwei Kindern können Mütter überall schlafen. Kontrolliertes Schreienlassen hilft auch bei Mamas-einfach weghören.

4. „Jeder Vater kann Regeln lernen“

„So lange Du die Füsse an mein Gitterbett stellst, bestimme ich“ – DAS ist die wichtigste zu erlernende Regel.

5. „Eltern-Jahre“

Bis Eltern ihre Trotzphase und Pubertät überwunden haben, dauert es manchmal sehr lange. Manchmal so lange, bis ihr auszieht. Hilfe in diesen Jahren des Zusammenlebens kann auch mal ein Küsschen extra sein. Oder „ein kleines bisschen Dankbarkeit“. Ihr kennt die alte Leier, Kids.

6. „Der kleine Elternratgeber“

Dieses vergnügliche Kompendium kann man auch sehr gut dem neugeborenen Baby von nebenan an die Hand reichen.

7. „Die schönsten Eltern-Namen“

„Du alte Nudel“, „Alter“, „Digga“, „Mudder“ oder einfach nur „Ey….“ das ist die Hitliste der schönsten Elternnamen.

8. „Das Still-Buch“

„Digger, Mudder, haltet einfach mal die Klappe, ok“?

9. „Die Kunst der Baby-Massage“

Den grossen Zeh in Mamas Auge, den Zeigefinger in Papas Ohr, das Knie in beide Bäuche rammen. Das sind die entspannendsten Massage-Griffe im Familienbett.

10. „Das Durchschlafbuch“

…und andere schöne Märchen, die Deine Eltern gerne beim Einschlafen hören wollen.

Habt Ihr auch noch ein paar gute „Eltern-Ratgeber“, die ich meinen Kindern empfehlen könnte?

Das könnte auch interessant sein…

5 Kommentare

  • Reply Jens Scharpf 12. August 2013 at 5:14 am

    Hat dies auf Diafo das Keativprojekt! rebloggt und kommentierte:
    Vielleicht hilft es ja, ein wenig entspannter zu sein!

  • Reply Viv 12. August 2013 at 7:59 am

    Super, dem ist nichts hinzuzufügen. (Außer vielleicht: „Elternkrankheiten“, aber das gibt es schon ^^)

  • Reply perlenmama 12. August 2013 at 9:52 am

    Haha, super! Sehr treffend! „Das Durchschlafbuch“…ist das von den Gebr. Grimm? 😀

  • Reply TheSwissMiss 12. August 2013 at 8:47 pm

    Coole Idee – echt witzig geschrieben! LG, Heidi

  • Reply Marc. Dad von wir-mit-kind. 21. August 2013 at 8:17 am

    Großartig formuliert! Vielen Dank dafür!

  • Kommentieren