Baby und Kleinkind

Die biologische Uhr tickt schon…..

18. März 2015

glubschi frau mutter blog

Die biologische Uhr tickt immer besonders laut, wenn Paul bei uns zu Gast ist. Paul ist der Enkelsohn der Nachbarn und von Haus aus blond, blauäugig, rundlich und zahnlos. Wenn er wie vor ein paar Tagen mit seinem Windelpopo durch das Wohnzimmer robbt, hat das wie immer eine unglaubliche Wirkung- auf meine Tochter. „Mama, können wir noch ein Baby haben? Paul ist sooo süß.“ Ich versuchte Constanze dann diplomatisch und kindgerecht zu erklären, dass es bei uns wohl keine weiteren Babies geben wird. Mein Sohn, der Paul ebenso verzückt beobachtet hatte, sagte nur: „Aber Du hast doch eh schon einen Bauch, da kann dann ja noch ein Baby rein.“ Zu diesen freundlichen Worten tätschelte er mir mein nicht vorhandenes six-pack.

„Genau, Mama, mach mal“, forderte mich Constanze auf. Ich versuchte nochmal, den Kindern zu erklären, dass wir nun komplett seien und sie sich ja sowieso andauernd streiten.

„Ich hätte sooo gerne einen kleinen Bruder“, sagte mir Sebastian mit dem schönsten Augenaufschlag.
„Aber Du hast doch deine tolle, kleine Schwester“, war mein Einwand.
„Wer braucht schon Schwestern“, erklärte er und verschränkte die Arme. Wir schauten beide Constanze an, die Paul angurrte. Das Baby lachte, gluckste und war wirklich unglaublich süß.

Abends beim Zubettgehen setzte mich meine vierjährige Tochter von ihrem Plan in Kenntnis.
„Mama, wenn Du kein Baby kriegst, bekomme ich eins. Und ich bekomme eine Tochter.“ Ich erklärte ihr, dass dies ja nun noch nicht geht, aber vielleicht, wenn sie eine Frau ist und dass man sich das Geschlecht auch nicht aussuchen könne.

„Aber wieso nicht?“
„Keiner kann das vorhersagen, ob eine Frau ein Mädchen oder Junge bekommt. Das sucht eben Gott aus.“

biologische uhr frau mutter blog

Am nächsten Tag lag meine Tochter mit einer unerklärlichen Wölbung unter dem Pulli auf der Couch.
„Was machst Du denn da, Schatzi?“

„Ich bin eine Frau gewerdet und ich bekomme ein Baby. Es wird eine Tochter, das hat Gott so ausgesucht.“

Aha.

Nach drei Minuten sprand sie auf, zog ihr heiß geliebtes „Glubschi“ aus dem Pulli und verkündete: „Schau mal, das Baby ist jetzt da!“

Ich als Neu-Oma war natürlich sehr froh, dass die Geburt so schnell und komplikationslos verlaufen war.
Meine Tochter wog ihr Plüschtier wie einen echten Säugling in den Armen.

„So ein schönes Baby oder, Mama?“

„Wunderschön“, sagte ich. Von wem das „Kind“ wohl die tellergroßen Augen und die grell-rosa Haarfarbe hat?

Egal, das „Baby“ wird geliebt.

Das könnte auch interessant sein…

2 Kommentare

  • Reply Conny 20. Mai 2015 at 2:37 pm

    Mama du kast ja eh schon einen Bauch… 😀
    Fühlt sich ws an wie eine Ohrfeige links rechts.

    Meine Nichte haut auch manchmal solche Dinger raus. 😀

  • Reply Tante Do 11. November 2015 at 4:32 pm

    einfach zum Fressen, meine kleine Nichte 🙂

  • Kommentieren